Praxisbeispiele

Praxisbeispiele

Welche Beispiele gibt es in der Praxis an Hochschulen zur Schreibintensiven Lehre?

An der Universität Bielefeld gibt es das Projekt „LitKom“, welches vom BMBF im Rahmen des Qualitätspaktes gefördert wird und am Schreiblabor der Universität Bielefeld angesiedelt ist.

Von diesem LitKom-Projekt gibt Seiten mit Beispielen nach Fächern und nach Themengebieten sortiert. Zumeist sind diese Darstellungen der Projekte, welche im Rahmen der Fortbildungsreihen des Zentrums für Lehre und Lernen an der Universität Bielefeld entstanden sind.

Weiterführende hilfreiche Literatur zum „Schreiben in der Lehre“:

Liste der Schreibzentren in Deutschland:
Eine Übersicht über die Schreibzentren und ihre Angebote (inzwischen z. T. auch zu schreibintensiver Lehre). Dort finden sich z.T. auch Materialien für den Einsatz in der Lehre.

Verweise mit konkreten Angeboten zur Beratung von Lehrenden für schreibintensive Lehre:

  • Schreibcenter der TU Darmstadt:
    Angebote für Studierende, online-Beratung und offline-Beratung sowie kurze Kurse/Workshops zu den unterschiedlichen Phasen im Schreibprozess
  • Schreibzentrum der RUB:
    Hier gibt es Angebote für Lehrende durch Weiterbildung und Beratung rund um das wissenschaftliche Schreiben (z.B. „Schreibintensive Lehrveranstaltungen konzipieren und durchführen“). Allerdings ist kein Material auf der Website dazu vorhanden.
  • Schreibzentrum der Uni Frankfurt/M:
  • Angebote für Lehre (Kollegiale Beratung / Lehrberatung), aber auch das Writing Fellows Programm, bei dem studentische PeertutorInnen in einer eigenen Lehrveranstaltung eingesetzt werden können, die die schreibintensive Lehre in der jeweiligen Lehrveranstaltung bzw. im jeweiligen Fach mit entsprechend angepassten Übungen unterstützen:
  • Schreibzentrum der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder):
  • Dort sind eine Reihe von Handouts unterlegt (z.B. Checkliste Dozentengespräch)

Peertutoring und Peerlearning