Gewöhnung an Onlinelehre

Gewöhnung an Onlinelehre

Wie gewöhne ich Studierende an die Onlinelehre?

Ist der generelle Zugang zur Lehr-Lernumgebung gegeben und der Umgang mit der Technik bereits ein wenig vertraut, so geht es in einem zweiten Schritt darum, die Teilnehmenden daran zu gewöhnen, miteinander online zu lernen und die Vorteile dessen zu begreifen. Gilly Salmon nennt diese zweite Stufe „Onlinesozialisation“. Lehrenden kommt auf dieser Stufe die Aufgabe zu,

  • den Lernenden den Wert des gemeinsamen Onlinelernens erfahrbar zu machen,
  • untereinander eine Vertrauensbasis zu schaffen, die erforderlich ist, um auf späteren Stufen Ideen zu teilen und
  • sich gegenseitig zu unterstützen, und eine Grundlage für das gemeinsame weitere Lernen mit anderen herzuarbeiten.

Durch einfache Übungen können Lernende hier zum Mitmachen angeregt werden. Dies kann z.B. das Ausfüllen eines Profils/Steckbriefs sein, mithilfe dessen später LernpartnerInnen gefunden oder Lerngruppen gebildet werden. Um eine Brücke zwischen Präsenzlehre und ergänzenden Onlineangeboten zu schlagen, kann es interessant sein, mehr über das persönliche Lernverhalten zu erfahren. Wo, wann, wie und womit wird gelernt? So können beispielsweise Lernorte fotografiert und die Fotos anschließend hochgeladen werden; beliebte Lernmethoden können in einem kurzen (Handy-)Video erläutert werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist jedoch, diese Aktivitäten niederschwellig zu halten. Sie sollten von allen Lernenden einfach (und gerne auch mit Spaß) zu erledigen sein und immer darauf abzielen, eine Basis für den weiteren, gemeinsamen Lernprozess zu schaffen. Insofern steht das Kennenlernen der jeweiligen Individuen mit seinen Wünschen, Erwartungen und Lernvorlieben im Fokus.

Es geht in dieser Stufe explizit noch nicht um die Auseinandersetzung mit den Fachinhalten, sondern erstmal „nur“ darum, die Lernenden daran zu gewöhnen, die Lernumgebung aktiv zu nutzen und einen Vorteil im gemeinsamen Lernen durch die mögliche Perspektivenvielfalt zu erkennen. Hierfür ist es erforderlich, die Lernenden nicht nur zu einer Aktion anzuregen, sondern auch eine entsprechende Reaktion der übrigen Lernenden miteinzuplanen. Nur durch eine Reaktion wird sichtbar, das individuelle Aktionen wahrgenommen werden und es wert sind, ausgeführt zu werden. Mehr dazu im Abschnitt „Wie erstelle ich geeignete Aktivitäten für die Onlinelehre?“.

weiter in diesem Themenfeld