Wissensaufbau

Wissensaufbau

Wie fördere ich den Aufbau neues Wissens in der Onlinelehre?

Verglichen mit der Bloom’schen Lernzieltaxonomie handelt es sich bei der Stufe 4 „Wissenskonstruktion“ um das Erreichen der Lehrziele „Anwenden“, „Analysieren“, „Beurteilen“ und „(Er-)Schaffen“ (vgl. HRK nexus, 2013, S. 5). Mittels entsprechender Aufgaben stellt die Lehrperson einen Bezug zu den individuellen Erfahrungen der Lernenden her und regt dazu an, weitere Erfahrungen zu machen und diese zu teilen. Dies kann durch problembasierte Übungen geschehen, die einen für die Lernenden nachvollziehbaren Alltagsbezug aufweisen und damit motivierend wirken. Die Bearbeitung der Aufgabe sollte einen Mehrwert dadurch erhalten, dass die Lernenden unterschiedliche Perspektiven einnehmen und so unterschiedliche Lösungen oder Beispiele kreiert werden können. Im Fokus steht die Konstruktion eines breiten Verständnisses des Fachinhaltes, welches sich aus den verschiedenen Blickwinkeln und Denkweisen der einzelnen Lernenden ergibt. Aufgaben auf dieser Stufe verwenden häufig Verben wie nutzen, erproben, anwenden (vgl. Bloom „Anwenden), analysieren, zerlegen (vgl. Bloom „Analysieren“), bewerten, evaluieren, vergleichen, prüfen (vgl. Bloom „Beurteilen) oder entdecken, erfinden, Hypothesen generieren (vgl. Bloom „(Er-)Schaffen“).

Nach dem Fünf-Stufen-Modell tritt die Unterstützung der Lehrperson pro Stufe immer ein klein wenig weiter zurück, während die Lernenden zunehmend mehr Verantwortung für den Lernprozess übernehmen. In diesem Sinne sind auf dieser Stufe komplexere (Gruppen-)Aufgaben möglich, da davon ausgegangen werden kann, dass die Lernenden bereits eine gemeinsame Art und Weise des Zusammenlernens entwickelt haben und sowohl mit der Lehr-Lernumgebung als auch den Inhalten grundlegend vertraut sind. Hinweise zu den einzusetzenden Lernressourcen, -tools, -wege etc. können somit weniger detailliert ausfallen, ein grober Rahmen zum Lernprozess sollte aber weiterhin angeboten werden, damit die erwarteten Lehrziele erreicht werden können.

Quellen

weiter in diesem Themenfeld