Geeignete Aktivitäten

Geeignete Aktivitäten

Wie erstelle ich geeignete Aktivitäten für die Onlinelehre?

Wenn wir online agieren, sehen wir häufig nicht, ob jemand anderes uns wahrgenommen hat. Es mangelt an der dafür nötigen Rückkopplung. Diese spielt jedoch eine wichtige Rolle hinsichtlich der Motivation und damit auch der aktiven Beteiligung. Gilly Salmon hat daher sogenannte E-tivities entwickelt, deren wesentlicher Kern aus den folgenden drei Elementen besteht: Ziel, Aufgabe (Aktion) und Reaktion.

In der Formulierung der Ziele der jeweiligen Aufgabe besteht ein bedeutender Aspekt, der den Nutzen besonders herausstellt. Gilly Salmon formuliert es folgendermaßen: „Build in motivation as part of the process of untertaking the e-tivity itself and not as something separate from it. Motivation occurs because of the learning activities. Avoid trying to motivate people simply log on and ‚discuss’. Instead, provide an e-tivity that makes taking part worthwhile.“ (Salmon, 2013, S. 37f)

Der zweite bedeutende Aspekt besteht in der klaren, detaillierten Formulierung der eigentlichen Aufgabe. Hierbei sollte

  • neben der Aktion, die durchgeführt werden soll,
  • direkt Bezug darauf genommen werden, in welchem Medium die Aufgabe zu erfüllen ist,
  • wie viel Zeit zur Verfügung steht (bestenfalls mit exakter Angabe einer Einreichungsfrist) und
  • in welchem Umfang das Ergebnis erwartet wird.

Der dritte Aspekt, die Reaktion, ermöglicht die bereits oben erwähnte Rückkopplung. An dieser Stelle wird beschrieben, wie auf die Ergebnisse der Mitlernenden reagiert werden soll. Hierdurch wird zum einen sichtbar, dass andere Teilnehmende die eigenen Ausführungen wahrnehmen, zum anderen wird damit der Austausch untereinander und damit kollaboratives Lernen gefördert.

Eine vereinfachte E-tivity für die Stufe 2 „Online-Sozialisation“ nach dem oben skizzierten Schema könnte wie folgt lauten:

Ziel: Kennenlernen der anderen TeilnehmerInnen, um anschließend passende Lerntandems bilden zu können.

Aufgabe: Beschreiben Sie im Forum [Link zum Forum], wie Sie am liebsten lernen. Führen Sie dabei aus, welche Lernmethoden (z.B. Lernkarten, SQ3R-Methode, Mindmapping, …) Sie gern einsetzen und wozu, ob sie gern allein oder in Gemeinschaft lernen und wo Ihr liebster Lernort ist. Ihr Beitrag sollte max. 250 Worte umfassen. Ergänzen Sie Ihre Ausführungen mit einem Foto Ihres Lieblingslernortes, welches Sie als Anhang hochladen. Die Frist für diese Aufgabe endet am tt.mm.jjjj um ss:mm Uhr.

Reaktion: Antworten Sie auf mindestens zwei Beiträge bis zum tt.mm.jjjj um ss:mm Uhr und gehen Sie dabei kurz darauf ein, weshalb das Posting Ihr Interesse geweckt hat.

Quellen

weiter in diesem Themenfeld