Abgleich von Prüfungsaufgaben und Lehrzielen

Abgleich von Prüfungsaufgaben und Lehrzielen

Sind Sie den vorangegangenen Schritten gefolgt, sollten Sie bereits bei der Aufgabenkonzeption weitestgehend sichergestellt haben, dass Ihre Aufgaben einen guten Lehrzielbezug aufweisen. Oftmals entsteht aber auch im laufenden Prozess immer wieder Änderungsbedarf an bestehenden Aufgaben bzw. werden von extern Prüfungsaufgaben hinzugenommen. Entsprechend sollten Sie die erstellten und ausgewählten Aufgaben vor deren Verwendung noch einmal systematisch auf ihre Passung zu den Lehrzielen hin überprüfen. Als Technik steht Ihnen hierzu insbesondere die „logische Aufgabenanalyse“ zur Verfügung, die in diesem Beitrag näher vorgestellt werden soll.

Ziel der logischen Aufgabenanalyse ist es, zu entscheiden, ob die in den Aufgaben dargestellten Anforderungssituationen und das in der Aufgabe erwartete Verhalten entsprechend auf die Erreichung des zugrundeliegenden Lehrzieles rückschließen lässt. Dabei wird vorausgesetzt, dass eine entsprechende Festlegung des Prüfungsgegenstands entlang von Lehrzielen stattgefunden hat.

Wichtiger Hinweis: Als eine Aufgabe wird jeweils eine Aufforderung betrachtet. Das können – im Sinne umfangreicherer Aufgaben – auch Teilaufgaben (a, b, c) oder einzelne Aspekte einer Aufgabe sein, die bereits für sich Aufgabencharakter aufweisen. Für eine analytische Auseinandersetzung sollten Sie also Ihre Aufgaben nach konzeptionellen Kriterien so weit wie möglich analytisch differenzieren.

Schritt 1: Aufbereiten der Lehrziele

Schritt 2: Eintragen der Lehrziele in eine Inhalts-Verhaltens-Matrix

Schritt 3: Zuordnen der Aufgaben zu den angestrebten Lernergebnissen

Schritt 4: Begründen der Zuordnung

Schritt 5: Überprüfung der Inhalts-Verhaltens-Matrix

Schritt 6: Feststellung von Optimierungsbedarf

Schritt 7: Qualitätssicherung

Quellen

weiter in diesem Themenfeld