Umgang mit Lehrevaluationsergebnissen

Hintergrund – kurz dargestellt

Tiefgreifende Veränderungen des deutschen Hochschulsystems der beiden letzten Jahrzehnte – u. a. der Bologna-Prozess – rückten Aspekte, wie Evaluation von Lehre und im weiteren Sinne Qualitätsmanagement von Studium und Lehre, in den Aufmerksamkeitsfokus von Hochschulen. Seit 1998 ist für Deutschland im Hochschulrahmengesetz (HRG § 6) die Verpflichtung der Hochschulen zur regemäßigen Bewertung der Lehre, unter Beteiligung der Studierenden, festgeschrieben. In diesem Zusammenhang etablierte sich das Instrument der Lehrveranstaltungsevaluation/Lehrevaluation im deutschen Hochschulraum als effiziente Methode zur systematischen Bewertung von Lehre aus Studierendenperspektive. Gemeinhin werden zwei wesentliche Zielsetzungen der Lehrevaluation angeführt:… weiter