Deutlich Artikulieren wie Profis

Deutlich Artikulieren wie Profis

Die Aussprache zu verbessern ist kein Selbstzweck, sondern immens wichtig für das Textverständnis. Aber wie gelingt das ohne Künstlichkeit? Hier sind die entscheidenden sprechtechnischen Stellschrauben.

Mehr Deutlichkeit durch Kinnöffnung

Eine deutliche Aussprache ist kein Selbstzweck, sondern Voraussetzung, damit Sprechen als Medium zur Informationsübertragung funktioniert. Denn Inhalte können sehr viel besser aufgenommen werden, wenn der Text mühelos zu verstehen ist.

Eine gute Aussprache braucht zuerst einmal längere Artikulationswege: Mehr Abstand zwischen Zunge und Gaumen oder zwischen den Lippen. Dieses Video zeigt, wie man das am Schreibtisch üben kann.

Prägnante Konsonanten

Sprechen in Vorträgen erfordert viel klareres Sprechen als in privatem Rahmen. Klarheit entsteht durch eindeutige Artikulationsbewegungen. Langsames, beobachtendes und spürendes Sprechen einzelner Worte macht die Bildung der Konsonanten und Vokale wieder bewusst – und für das Auditorium gut verständlich. Die hier gezeigte Übung können Sie einfach am Schreibtisch immer mal zwischendurch einfügen.

Wie man ein zu schnelles Sprechtempo regulieren kann

Am Sprechtempo zu arbeiten lohnt sich: Langsameres, bewussteres Sprechen wirkt selbstsicher und die Inhalte werden leichter verstanden. Und es ist nicht so schwierig, wie man denkt.

Die Technik, die hier vorgestellt wird, nutzt den Gegensatz von langen und kurzen Vokalen in der deutschen und englischen Sprache. Damit wird das Sprechen langsamer – ohne langsam zu sprechen.