Vorbereitung und Aufbau

Vorbereitung einer Diskussion

Was davor sein wird: Vortrag, Referat, Selbststudium, Textarbeit, o.a…
Über welches Thema soll diskutiert bzw. gesprochen werden?
Welche Fragestellung ist damit verbunden?
Welches Ziel soll erreicht werden?
Mit welchem Aufmerksamkeitswecker kann das Thema „angeheizt“ werden?
Wie können möglichst viele angeregt werden, um mit zu machen?
Sollen Moderationsaufgaben delegiert werden?
Wie werden Ergebnisse gesichert?
Anmoderation
  • ggf. Diskussionsregeln einführen
  • Aufmerksamkeitswecker erzählen
  • Fragestellung vorstellen und ggf. als Fokus visualisieren
  • zunächst möglichst alle aktivieren durch Murmeln, think/pair/share, Abfragen o. Ä.
Moderation
  • Diskussion durchführen und durch Zusammenfassungen und Fragen spiegeln, weiterführen und Erkenntnisse verdeutlichen.
  • Klar sein zwischen der neutralen Moderationsaufgaben und der Bezüge-herstellenden Moderation.
  • Rollenwechsel mündlich oder räumlich transparent machen.
  • Beim Lehrgespräch ist der Anteil des Lehrvortrages höher und es sind weniger Studierende beteiligt.
  • Ggf. Beiträge während der Diskussion visualisieren
Abmoderation
  • Bezug zur Visualisierung herstellen als Überleitung zur Ergebnissicherung
  • Ergebnisse mündlich oder schriftlich zusammenfassend sichern
  • Fazit ziehen (lassen)
  • Wertschätzung der Diskussion
  • Bezug zu den weiteren Lehrinhalten herstellen
  • ggf. Reflexion und Feedback über die Diskussionskultur und die Verteilung der Moderationsaufgaben
  • Überleitung zur nächsten Veranstaltungsphase

Brinker, T. & Schumacher, E.-M. (2014). Befähigen statt Belehren. Neue Lehr- und Lernkultur an Hochschulen. Lehrkit für Hochschuldozierende. Arbeitsbuch und 66 Methodenkarten. Bern: HEP Verlag.

Dauscher, U. (1998): Moderationsmethoden und Zukunftswerkstatt, Neuwied/Kriftel/Berlin.

Decker, F. (1994) :Teamworking – Gruppen erfolgreich moderieren und führen. Mit Übungen zu geistiger Fitness und Entspannung. München.

Freimuth, J. und Barth Hogrefe, T. (2014): Handbuch Moderation: Konzepte, Anwendungen und Entwicklungen. Göttingen.

Freimuth, J. (2000): Moderation in der Hochschullehre: Konzepte und Erfahrungen in der Hochschullehre und Hochschulentwicklung, Hamburg.

Haussmann, M. (2014): UZMO. Denken mit dem Stift. Visuell präsentieren, dokumentieren und erkunden. München.

Kleber, K.; Schrader, E., Straub, Walter G. (1992): Kurz-Moderation, Hamburg.

Plate, M. (2014): Grundlagen der Kommunikation: Gespräche effektiv gestalten. Stuttgart.

Prior, M. (2004): Minimax-Interventionen. Heidelberg.

Schumacher, E.-M. (2011): Schwierige Situationen in der Lehre. Farmington Hill.

Seifert, J. W. (1999): Visualisieren, Präsentieren, Moderieren. Offenbach.

Seifert, J. W. (1999): Moderation und Kommunikation. Offenbach.

Seifert, J. W.(1995): Gruppenprozesse steuern. Als Moderator Energie bündeln, Konflikte bewältigen, Ziele erreichen. Offenbach.

Wagner, R. W. (2006): Mündliche Kommunikation in der Schule Stuttgart.