Interdisziplinäre Projektaufgabe entwickeln

Interdisziplinäre Projektaufgabe entwickeln

Abbildung 1: Kriterien für die Qualität interdisziplinärer Projektaufgaben
Abbildung 1: Kriterien für die Qualität interdisziplinärer Projektaufgaben

Eine passende interdisziplinäre Aufgabenstellung ist ein zentraler Erfolgsfaktor für interdisziplinäre Studienprojekte. Es ist sinnvoll investierter Aufwand, der Entwicklung der Aufgabe im Arbeitskreis hohe Aufmerksamkeit und ausreichend Zeit einzuräumen. Dabei hat es sich bewährt, wenn die Definition des Themas mit seinen Schnittstellen zu den beteiligten Fächern auf der professoralen Ebene erfolgt, während die detaillierte Ausarbeitung der Aufgabenstellung durch wissenschaftliche Mitarbeiter_innen erfolgen kann.

Für Aufgaben in interdisziplinären Studienprojekte gelten dieselben Anforderungen wie in disziplinären Studienprojekten, z. B. ausreichend Transparenz bei den Lernzielen und Anforderungen und genügend Kontext. Zusätzlich ist aber wichtig, dass die Methoden aller beteiligten Fächer zum Einsatz kommen können (siehe Abbildung 1) und ein regelmäßiger Wechsel zwischen fachlicher Einzel- oder Kleingruppenarbeit und fachübergreifender Diskussion, Reflexion und Entscheidung im Plenum erforderlich ist (vgl. Übersicht zum Wechsel der Sozialformen).

Da die Aufgabenstellungen in interdisziplinären Studienprojekten in der Regel komplexer sind als in disziplinären Projekten, gewinnt die Prüfung der Aufgaben ein größeres Gewicht. Das Durchspielen der Aufgabe durch unbeteiligte Studierende und Kolleg_innen vor der Umsetzung im Projekt kann rechtzeitig Schwachstellen ans Licht bringen, die bei der Entwicklung der Aufgabe am Reißbrett übersehen wurden.

Einen Aufgabenrahmen setzen

Ein Thema definieren

Aufgabenbeschreibung erstellen

Aufgabenstellung testen: Simulation oder Review

weiter in diesem Themenfeld